Wenn man das Web nach Pizzateig-Rezepten durchwühlt, stößt man oft und gerne auf sehr komplizierte Rezepte, denn "Was gut ist, muss dementsprechend aufwändig sein". Das sehe ich anders; je einfacher, desto besser. Dieses Rezept hält sich an die ursprünglichen Zutaten einer klassischen neapolitanischen Pizza: Mehl, Wasser, Salz, Hefe und etwas Zeit.

Der Teig kann übrigens bereits nach einer Stunde oder auch erst nach über 48h verarbeitet (also gebacken) werden. Im Prinzip gilt: Je länger er geht, desto aromatischer.

Zutaten

Dieses Rezept reicht für drei große Pizzen.

  • 500g glattes Weizenmehl (Type AT: W700/W480, DE: 550, am besten: Typo 00)
  • 8g Salz
  • 1 Pkg. Trockenhefe (7g) oder einen Würfel Frischhefe (42g)
  • 250g - 300g warmes Wasser
  • Optional: 25g Olivenöl

Zusätzlich:

Zubereitung

  1. Alle trockenen Zutaten (und optional das Olivenöl) in eine große Schüssel geben und kurz durchmischen. Die Schüssel sollte groß sein, da der Teig ca. um das Dreifache seines Volumens aufgeht.
  1. Das Wasser auf ca. 40°C erhitzen. Oft reicht es, wenn man das heiße Wasser aus dem Wasserhahn nimmt. Unseres hat ca. 40°C (hab es gemessen 🤪).
  2. Nun ca. die Hälfte des Wassers zum Teig geben und gut verkneten.
  3. Nach und nach weiter Wasser hinzufügen, bis die Konsistenz des Teiges geschmeidig weich, aber nicht klebrig ist. Bei mir ist der Zustand meistens bei ca. 300g Wasser erreicht. Am besten lässt sich der Zustand mit Knete (Play-Doh) vergleichen: Weich, leicht verform- und dehnbar, aber nicht klebend.
Teig direkt nach dem Kneten
  1. Den Teig zugedeckt (damit er an der Oberfläche nicht antrocknet und hart wird) nun für ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen.
Teig nach 30 Minuten
  1. Den Teig nochmals gut durchkneten und wieder für ca. 30 Minuten warm stellen und ruhen lassen.
Teig nach 60 Minuten

Weiterverarbeitung

Nun ist der Teig fertig und kann beliebig weiterverarbeitet werden. Wenn ihr noch nicht backen wollt, hält der Teig locker 48h im Kühlschrank.

Für eine Pizza würde ich den Teig nun dritteln oder vierteln, je nach Pizza-Größe.

Den Teig auf einer bemehlten Oberfläche mit den Händen oder einem Nudelwalker (Nudelholz) dünn ausrollen. Ich spare den Rand aber immer aus, damit dieser etwas dicker ist.

Danach mit einer Tomatensauce nach Wahl bestreichen und nach Herzenslust belegen.

Nun die Pizza bei der höchsten Temperatur (230 - 250°C) bei Ober-/Unterhitze bis zur gewünschten Bräune backen (ca. 10 - 15 Minuten).

Lasst es euch gut schmecken! 🍕

* Affiliate Links